inwire studios

Winterwandern in Hopfen am See im Allgäu

Wenn das Allgäu in eine zauberhafte weiße Schneedecke gehüllt ist, ergeben sich in der wunderschönen Landschaft hier tolle Möglichkeiten zum Winterwandern. Auch rund um den beliebten Kurort Hopfen am See und den idyllischen Hopfensee bleiben bei Winterwanderern keine Wünsche offen. Sie finden hier perfekte Wege für jeden Anspruch.

Winterwandern im Allgäu

Schnee soweit das Auge reicht, kalte Winterluft, Sonnenschein und ein Panorama aus prächtigen Gipfeln – die kalte Jahreszeit präsentiert sich im Allgäu gerne von ihrer schönsten Seite. Jetzt ist die Zeit zum Ski fahren, Langlaufen, Rodeln und natürlich zum Winterwandern gekommen. Rund um Hopfen am See findet man dazu viele abwechslungsreiche Möglichkeiten. Schon die Runde um den Hopfensee verspricht traumhafte Winterimpressionen und wunderschöne Ausblicke auf die verschneite Umgebung. Oder wie wäre es mit einer Hüttentour mit anschließender Schlittenfahrt? Nach einer Wanderung zu einer urigen Berghütte und der gemütlichen Einkehr dort, rodelt man anschließend auf einer Naturrodelbahn zurück ins Tal. Beliebt sind außerdem geführte Themenwanderungen im Winter, zum Beispiel zu den Lieblingsplätzen des Märchenkönigs Ludwig II. Ein toller Spaß für Groß und Klein ist eine Winterwanderung zur Wildtierfütterung, bei der man an die 200 freilebende Hirsche aus nächster Nähe bestaunen kann. Neben dem Hopfensee findet man hier in der Gegend viele weitere idyllische Gewässer, die in der kalten Jahreszeit gute Ziele für eine Winterwanderung sind. Auf sportlich ambitionierte Wanderer warten anspruchsvolle Touren ins Gebirge, z.B. auf den Tegelberg. Und wer eine solche Winterwanderung gerne mit der Besichtigung attraktiver Sehenswürdigkeiten kombinieren möchte, der hat rund um Hopfen am See auch genügend Auswahl, z.B. die drei Schlösser in unmittelbarer Nähe ( Neuschwanstein, Hohenschwangau und das Hohe Schloss). Von gemütlich bis sportlich anspruchsvoll – beim Winterwandern rund um Hopfen am See findet jeder beste und geräumte Wege, die durch eine wunderschöne Natur und zu attraktiven Zielen führen.

Für das Winterwandern in und um Hopfen am See bietet sich natürlich zunächst mal der Hopfensee an. An seinen Ufern führen beste Wanderwege entlang, die im Winter geräumt werden. Den See zu umrunden, schafft man bei einer gemütlichen Wanderung in etwa anderthalb Stunden. Der Hopfensee ist das ganze Jahr über ein beliebtes Erholungs- und Freizeitziel bei Einheimischen und Touristen. Im Sommer wird er gerne zum Baden oder für vielfältige Wassersportaktivitäten genutzt. Er liegt in einem Landschaftsschutzgebiet und wer hier wandert schreitet entlang von kleinen Wäldern und Wiesen durch eine wunderschöne Natur, die seltene Pflanzenarten und Wildvögel beheimatet. Die Vögel wird man im Winter sicher nicht entdecken, dafür warten eine tolle Schneelandschaft und traumhafte Ausblicke auf die Wanderer. Eine Winterwanderung am Hopfensee kann man sehr gut mit einem Ausflug zur Burgruine Hopfen verbinden, die über dem Ort Hopfen am See auf einem Hügel steht. Sie ist die älteste Steinburg des Allgäus und heute sind noch bis zu 3 Meter hohe Mauerreste von ihr erhalten. Hauptsächlich ist sie allerdings aufgrund der traumhaften Aussichten, die man von hier auf die Ammergauer Alpen und die Tannheimer Berge hat, ein beliebtes Ausflugsziel.

Ein tolles winterliches Naturerlebnis für Jung und Alt ist eine Wanderung zur Wildtierfütterung. Vom Schwangauer Ortsteil Brunnen aus geht es dabei bei einem gemütlichen Spaziergang, der etwa 30 Minuten dauert, zur Futterstelle, die sich zwischen dem Bannwaldsee und dem Forggensee befindet. Hier versammeln sich im Winter täglich gegen 15 Uhr zwischen 100 und 200 Hirsche, um sich an zuvor bereitgelegten Leckereien wie Heu, Äpfeln oder Rüben zu erfreuen. Am Zaun vor der Futterstelle kann man die Tiere aus nächster Nähe bestaunen. Besonders für schwache und verletzte Tiere sind solche Futterstellen im Winter lebenswichtig. Die Helfer erzählen gerne mehr über das Rotwild und dieses eindrucksvolle Naturschauspiel.

Sowohl für Kinder als auch für Erwachsene sind Winterwanderungen in Kombination mit einer rasanten Schlittenfahrt ein herrlicher Spaß. Zahlreiche Berghütten in der Gegend rund um Hopfen am See verfügen über eine Naturrodelbahn, zum Beispiel die Saloberalm, die Hündeleskopfhütte, die Bleckenau oder die Drehhütte. Durch den verschneiten Wald geht es zunächst bei einer schönen Winterwanderung hinauf zu einer dieser Berghütten. Dort kann man sich mit heißen Getränken wie Tee oder Glühwein aufwärmen und leckere Allgäuer Spezialitäten und Hüttengerichte genießen. Anschließend rodelt man mit dem Schlitten zurück ins Tal. Wer keinen eigenen Schlitten hat, kann diesen überall dort ausleihen, wo man auch Skier und Snowboards erhält.

Großer Beliebtheit erfreuen sich auch geführte Themenwanderungen im Winter. Bei einer Winterromantik-Wanderung zum Beispiel entdeckt man abends, mit Fackeln ausgerüstet, die romantische Füssener Altstadt und wandert dann weiter zum Fluss Lech und hinein in das idyllische Faulenbacher Tal. Der Wanderführer erzählt dabei allerlei Wissenswertes über die Stadt Füssen, den Fluss und die Geschichte der Region. Ebenfalls tolle Erlebnisse verspricht eine König-Ludwig-Wanderung, die zu den Lieblingsplätzen des Märchenkönigs führt. Unter anderem wandert man dabei auch zu den beiden weltbekannten Schlössern Neuschwanstein und Hohenschwangau, die man natürlich auch besichtigen kann. Nach einer Wanderung im Winter leckeren Kaffee und Kuchen genießen ist etwas wirklich schönes. Das bietet der sogenannte Hopfener Torten-Trip, bei dem man zunächst in Begleitung eines Führers den Hopfensee umrundet und anschließend zusammen hausgemachten Kuchen und warme Getränke wie Tee oder Kaffee genießt. Nähere Informationen zu diesen geführten Winterwanderungen erhält man bei den Tourist Informationen in Hopfen am See und in Füssen.

In der Gegend um Hopfen am See gibt es viele malerische Gewässer, an deren Ufern es beste Wege gibt, die zu schönen Winterwanderungen einladen. Zum Beispiel am Weißensee oder am großen Forggensee. Sogar der Grund des Forggensees ist im Winter begehbar, da es sich um einen Stausee handelt. Durch ihn verläuft die alte Römerstraße Via Claudia Augusta und Spuren davon lassen sich immer noch entdecken. Zauberhafte Winterimpressionen gewinnt man auch bei einer Umrundung des Alpsees, der als König Ludwigs Lieblingsbadesee galt. Der Rundwanderweg hier hat eine Länge von 5 Kilometern und führt durch eine wunderschöne Schneelandschaft mit tollen Aussichten auf die Königsschlösser. Wer sportlich gefordert werden möchte, kann zum Beispiel durch die Pöllatschlucht und über den Gratweg hinauf zum Gipfel des Tegelbergs wandern. Gute Kondition ist dafür allerdings erforderlich. Für die Strapazen belohnt wird man mit grandiosen Ausblicken auf die umliegende Bergwelt und mit Leckereien im Tegelberghaus.

Beim Winterwandern rund um Hopfen am See bleiben wirklich keine Wünsche offen. Ob gemütliche Spaziergänge, Hüttentouren, Themenwanderungen oder anspruchsvolle Wanderungen auf einen der imposanten Gipfel – für genügend Abwechslung ist gesorgt. Die zauberhafte Schneelandschaft des Allgäus garantiert dabei überall tolle Erlebnisse.